<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1066783186685592&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Content is King

Blogging

Warum sollte ich einen Blog auf meiner Seite haben?

Aber bloggt denn nicht gefühlt jeder? Wie wird die Zielgruppe nun konkret auf DICH und DEIN PRODUKT aufmerksam?

Durch zwei wichtige Notwendigkeiten: Du bringst erstens qualitativ hochwertigen Inhalt online und das zweitens regelmäßig.

Blogbeiträge müssen dem Nutzer helfen, der auf deine Website gelangt. Er will bei dir exakt die Antwort auf seine Frage finden. Ohne Blabla. Ohne langes Suchen.

Indem du regelmäßig wertvolle Inhalte lieferst – also Content Marketing betreibst – kannst du ein besonders erklärungsbedürftiges Produkt näher beschreiben. Du stellst deine Fachkenntnis zu bestimmten Themen dar, was Vertrauen beim Leser erzeugt. Außerdem erreichst du die Zielgruppe, die sich besonders gut informieren möchte. 

Und da sind wir schon beim Thema:

gluehbirne-idee-wissen

Was erreicht Blogging bei der Zielgruppe?

Ein Blogbeitrag kann die Zielgruppe konkret da abholen, wo sie sich auf ihrer Buyer’s Journey befindet. Das bedeutet:

Step 1: Der User befindet sich in der Awareness Stage

“Nobody cares about your products (Except You)” - David Meerman Scott

Am Anfang war das Symptom. Und das Symptom war… nun, irgendwie unspezifisch. Der klassische Nutzer streift zunächst recht planlos durch das Web-Universum: Es gibt da ein Problem, das der User noch gar nicht richtig benennen kann. 

Er gibt Symptome oder Indizien oder Suchbegriffe bei Google ein, um herauszufinden, was überhaupt genau sein Problem ist. Wie kann er es richtig zu verstehen? Mit seiner Recherche versucht der User also, der ganzen Sache einen Namen zu geben.

Ein gezielt gesetzter Blogbeitrag kann an dieser Stelle den Nutzer bereits bei seinen “Bauchschmerzen” abholen und ihm erklären, was das Problem ist. Die Lösung – dein Produkt – kann sinnvoll mit eingebunden werden.

planetensystem-klein

Step 2: Der User befindet sich in der Consideration Stage

Der User weiß nun bereits, was sein Problem ist. Er hat es klar definiert und ist auf der Suche nach einer geeigneten Lösung. Dabei will er die Gesamtheit des Problems verstehen und alle Methoden kennenlernen, die zur Lösung beitragen können. Er will vergleichen und abwägen. Kaufen will er aber eigentlich noch nicht.

An dieser Stelle kann ein Blogbeitrag positiven Einfluss auf den Leser nehmen, wenn er mit Zahlen und Fakten arbeitet. Hier gilt es, dem User die Bandbreite an Möglichkeiten für die Lösung seiner Herausforderung zu präsentieren. Und ganz geschickt wird ebenfalls dein Produkt mit eingebunden. Das A und O ist dabei die zielgruppengerechte Ansprache, um nicht am Publikum vorbei zu schreiben.

Der Leser bekommt einen Mehrwert durch den auf deiner Seite veröffentlichten Blogbeitrag, weil er eine geeignete Methode für sich auswählen kann und im besten Fall der Problemlösung ein großes Stück näher kommt. Möglichst mit deinem Produkt bzw. deiner Dienstleistung.

rakete-welt-ziel

Step 3: Der User befindet sich in der Decision Stage

Der Nutzer kennt exakt sein Problem und viele Methoden zur Lösung. Er weiß, dass genau die eine Strategie oder das eine Produkt ihm helfen würde. Deshalb sucht er gezielt in den unendlichen Weiten des Webs nach eben dieser Problemlösung und ist durchaus gewillt, ein damit verbundenes Produkt zu kaufen.

Ein Blogbeitrag muss an dieser Stelle gar nicht mehr so umfangreich auf die Herausforderung des Lesers eingehen. Da erfährt er nichts Neues. Aber womit kann ich den User dann fesseln? Was veranlasst ihn dazu, bei dir zu kaufen?

Ganz einfach: Ein Text muss an dieser Stelle der Buyer’s Journey so geschrieben sein, dass der Suchende versteht, WARUM genau DIE Antwort – dein Produkt – die BESTE für ihn ist. Eine zweite kommt einfach nicht in Frage.

Du überzeugst durch präzise Informationen. Der Blogbeitrag vermittelt Expertenwissen, woraus Vertrauen in dein Business erwächst. Zu deinem Produkt/deiner Dienstleistung als Lösung ist es dann nur noch ein kleiner Schritt.

Blogging und SEO-Optimierung: Wie funktioniert das?

Das Produkt mit galaktischen Worten beschreiben – damit hast du erst die Hälfte der Reise in die phantastische Welt des Bloggings absolviert. Ein guter Blogbeitrag holt den User nämlich nicht nur auf seiner Buyer’s Journey ab, sondern ist gleichzeitig suchmaschinenoptimiert. Man kennt es auch als SEO-Optimierung oder “Search Engine Optimization”.

Das bedeutet, dass genau die Schlüsselbegriffe in den Text eingebunden sind, die der Nutzer auch bei Google eingegeben hat. Im besten Fall wird der Blogbeitrag unter den ersten drei Ergebnissen beim Google-Ranking angezeigt – oder wenigstens auf Seite eins –, sodass mit hoher Wahrscheinlichkeit viele weitere User darauf klicken.

Keywords sind extrem wichtig, aber nicht alles, um bei SEO zu überzeugen. Bei Pinetco wissen wir auch, welche technischen Komponenten außerdem bedient werden müssen, damit dein wertvoller Content nicht ungelesen im All verpufft.

Unter anderen ist es sinnvoll, Blogbeiträge in regelmäßigen Abständen zu veröffentlichen. Denn je mehr hochwertigen Inhalt du lieferst, desto eher kannst du die Autorität deiner Website steigern. Und desto eher hält Google deine Domain für User-relevant. Logischer Schritt: Du wirst bei Google immer weiter oben angezeigt, was schlussendlich zu mehr Leads und mehr Aufträgen führen kann!

Mehr Traffic, mehr Leads – wir helfen dir dabei!

Mit der Produktion von Content in Form von Blogbeiträgen können wir also dafür sorgen, dass du mehr Kontakte bekommst, aus denen Aufträge generiert werden können. Dabei wählst du frei, ob wir das Blogging für dich übernehmen oder du selbst schreibst und wir in puncto SEO-Optimierung unseren Part beisteuern.

Zur Themenfindung führen wir in enger Abstimmung mit unseren Kunden vorab eine umfangreiche Keyword-Recherche durch und erarbeiten einen ausführlichen Content-Plan. Deine Wünsche und Ziele nehmen wir selbstverständlich dabei mit auf.

Bist du bereit, unternehmerisch zu wachsen?

Je länger du wartest, desto mehr wertvolle Zeit geht verloren, in der dein Beitrag bereits für dich arbeiten könnte. Denn ist ein qualitativ anspruchsvoller Blogbeitrag einmal geschrieben und veröffentlicht, steigt seine Relevanz bei Google, ohne dass du kurzfristig eingreifen musst. Du erreichst mehr Leser, mehr Kunden, mehr potentielle Mitarbeiter. Deine Seite bzw. deine Marke wird bekannter, du steigst im Google-Ranking, um schließlich ganz oben mitzuspielen. 

Wir begleiten dich auf dieser galaktischen Mission!

sandra-im-kreis

Sandra Würdig

sandra@pinetco.com

Erklimm den Google-Thron mit SEO!

Content is King? Definitiv! Und hier lernst du unsere Content-Queen Sandra kennen. Zum Niederknien erfolgreiches Blogging ist ihr Geschäft. SEO-proven selbstverständlich. Und davon profitiert auch dein Business.