<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1066783186685592&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
Misson: Marktanteile
Wir unterstützen unsere Partner bei der Generierung von internationalen Marktanteilen.

Wir lernen einiges und werden mit Ihnen (fast) alles teilen.

Your Way to Leadership

Erfolgreiche Facebook Werbeanzeigen schalten - in 10 Schritten

  • Naventhan Jeyam
  • 04. Januar 2018

Ein Facebook Firmenprofil ist für Startups wichtig, um deren Produkte, Angebote und Content Marketing weit zu streuen. Durch Werbeanzeigen erhalten Unternehmen darüber hinaus die Möglichkeit, schnell und ohne großes Werbebudget neue Kunden zu gewinnen.

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie ohne Vorwissen eine erfolgreiche Facebook Anzeigen schalten und damit Ihre Verkaufszahlen deutlich steigern.
Folgen Sie unserer Step-by-Step-Anleitung und kontaktieren Sie uns gerne, wenn Sie zusätzliche Fragen haben oder Unterstützung benötigen.

Schritt 1: Werbekonto erstellen

Um ein Werbekonto zu erhalten, gibt es folgende zwei Möglichkeiten:

Werbeanzeigen über ein privates Facebook-Profil

Mit einem privaten Profil erhalten Sie direkt bei der Registrierung ein Werbekonto. Haben Sie zudem Facebook Seiten erstellt, können Sie als Admin für diese Anzeigen schalten. Die Bezahlung erfolgt je nach Einstellung über Kreditkarte, Lastschrift, Paypal oder durch einen Facebook-Werbegutschein.

Der Nachteil an dieser Vorgehensweise sind die geringen Einstellungsmöglichkeiten. Sofern nur Sie alleine Werbeanzeigen schalten und Admin der Seiten sind, reicht dieser Weg vollkommen aus. Möchten Sie allerdings noch anderen Usern die Möglichkeit geben, Anzeigen zu erstellen, können Sie deren Zugriff nicht einschränken.

Die zusätzlichen Nutzer erhalten also Zugriff auf alle Kampagnen. Daher eignet sich ein geschäftliches Werbekonto für all diejenigen, deren Facebook-Anzeigen von mehreren Nutzern administriert werden sollen, besser. Das betrifft vor allem Unternehmen oder Agenturen.

Business Account und geschäftliches Werbekonto

Wenn Sie regelmäßig Anzeigen schalten und nicht nur ein kleines Publikum ansprechen wollen, empfiehlt sich das Anlegen eines Business Accounts. Dadurch können Sie Ihre Werbeanzeigen auch unabhängig von Ihrem privaten Profil steuern.

Das hat beispielsweise den Vorteil, dass ein Backup besitzen, auch wenn Ihr privater Account gesperrt wird. Mit einem Business Account können Sie Werbeanzeige schalten und die unternehmenseigenen Zahlungsdaten mit diesem Profil verknüpfen. Alle für Anzeigen zuständigen Mitarbeiter können dieses Werbekonto dann nutzen, um eine saubere Steuerung, Zahlung und Abrechnung zu erzielen.

Die Nutzung des Business Manager ist kostenfrei. Sie benötigen allerdings ein privates Facebook-Konto, um Ihre Identität zu bestätigen.
Öffnen Sie die Seite www.business.facebook.com und geben Sie den Namen Ihres Unternehmens ein. Wählen Sie Ihre primäre Seite aus und tragen Sie Ihren Namen sowie Ihre geschäftliche E-Mail-Adresse ein. Sollten Sie noch keine Facebook Seite besitzen, müssen Sie diese vorher erstellen.

Schritt 2: Step-by-Step Anzeigenerstellung

Über den Werbeanzeigenmanager, auch Ads Manager genannt, geht der offensichtlichste Weg, um Facebook-Anzeigen zu erstellen. Hierzu klicken Sie auf der Startseite von Facebook (Newsfeed) entweder links unter Favoriten auf „Werbeanzeigenmanager“ oder rufen direkt folgende URL www.facebook.com/ads/manage auf. Es zeigt sich dann ein leeres Werbekonto. Um eine neue Anzeige zu erstellen, für welche gleichzeitig auch eine neue Kampagne angelegt werden soll, klicken Sie nun oben rechts auf „Werbeanzeige erstellen“.

Schritt 3: Werbekonto

Im folgenden Dialog gilt es, das Ziel der Anzeigenschaltung festzulegen. Dabei können Sie zum Beispiel auswählen, dass Sie viele neue „Gefällt mir“-Angaben für die eigene Facebook-Seite gewinnen möchten oder dass der Kunde die Aktion mit einer “Call to Action” Ausführung beenden soll. Klicken Sie einfach das entsprechende Ziel an und wähle Sie die zugehörige Seite aus.

Marketingziele bei Facebook

Schritt 4: Erstes Ziel die Markenbekanntheit

Es empfiehlt sich, zuerst die eigene Facebook Seite zu bewerben natürlich sollte man beachten das auf der Facebook Seite genügend Content regelmäßig bereitgestellt wird, um schnell eine Fangemeinde aufzubauen. Wählen Sie dafür in der linken Spalte die Option Markenbekanntheit aus. Haben Sie erst einmal viele Facebook Fans, steigert das die Vertrauenswürdigkeit Ihrer Marke. Gleichzeitig erhöht sich Ihre organische Reichweite. Darunter ist die Anzahl der Personen zu verstehen, die durch Postings ohne Facebook Anzeige erreicht werden.

Schritt 5: Zielgruppe definieren

Facebook-Zielgruppen.png

Im ersten Schritt der Anzeigenerstellung geht es um die Zielgruppendefinition. Bereits im Vorfeld haben Sie sich idealerweise darüber bereits Gedanken gemacht, welche Personen sich für Ihr Angebot interessieren.

Welche Menschen möchten Sie erreichen? Welche Eigenschaften, Verhaltensweisen, Merkmale zeichnen sie aus? Bewährt hat sich dabei, die Zielgruppe hinsichtlich bestimmter Merkmale in Teilzielgruppen zu zerlegen und diese in einzelnen Kampagnen und Anzeigen anzusteuern. Damit können sich Texte und Bilder nicht nur besser anpassen lassen, auch in der Optimierung ergeben sich vielfältige Möglichkeiten. So könnten sich die folgenden Teilzielgruppen ergeben:

  • Konkurrenz: Personen, die bereits Konkurrenzseiten gelikt haben
  • Allgemeine Interessen: Interessen, die im Allgemeinen mit meinem Produkt in Verbindung stehen
  • Marken: Personen, die relevante Marken gelikt haben
  • Fanseiten: Personen, die Interesse an zielgruppenrelevanten Fanseiten haben

Facebook hat den großen Vorteil, mit Millionen aktiven Nutzern für jede Zielgruppe die passenden Menschen im Netzwerk zu besitzen. Doch dafür ist eine Definierung wichtig, welche Personen Sie kontaktieren wollen.

Durch den Standort, Alter, Geschlecht und Sprache können Sie bereits allgemeine Personenkreise vorgeben. Beim Hinzufügen von Interessen wird Ihre Zielgruppe noch detaillierter definiert. Um eine erfolgreiche Facebook Werbeanzeige zu schalten, sollten Sie sich aber unbedingt mit dem Anlegen einer Custom Audience oder Lookalike Audience befassen. 

Zum Schluss müssen das Budget und das Gebot für die Anzeige festgelegt werden. Das Budget wird dabei immer auf Kampagnenebene geregelt. Haben Sie nur 1 Kampagne mit 2-3 Anzeigen und legen als Budget 1 € pro Tag fest, dann wird auch nur maximal 1 € pro Tag ausgegeben. Bei 3 Kampagnen mit je 1 Anzeige zu je 1 € pro Tag werden hingegen maximal 3 € pro Tag ausgegeben.

Wenn Sie noch keine Zielgruppe definiert haben, können wir Ihnen das folgende Ressourcenkit empfehlen, welches spannende Informationen inklusive Checkliste bereit hält.

Kostenlose Ressourcen für die Zielgruppenerstellung

Schritt 6: Anzeigenbild und Anzeigentext

Bei der Erstellung der Kampagne wählen Sie nach der Zielgruppe und dem Budget ein Bild für die Anzeige aus, doch nicht nur Bilder können ausgewählt werden sondern auch Videos oder ein Karussell an verschiedenen Bildern. Vorgeschlagen wird meist das Titelbild der Seite. Da es in den meisten Fällen aufgrund der Größe jedoch nicht optimal ist, sollten Sie mindestens ein Bild mit den folgenden Merkmalen hochladen:

Auflösung: 1.200 x 628 Pixel (Bildseitenverhältnis: 1,91:1)

Um die Auslieferung der Werbeanzeige zu maximieren, wählen Sie ein Bild aus, das weniger als 20% Text oder keinen überlagerten Text enthält. Sehen Sie gerne auch diese Infografik an, um weitere Ratschläge zu erhalten.

Nun gilt es, die Anzeige mit einem Text zu befüllen. Fassen Sie sich so kurz wie möglich und bringen Sie mit eins/zwei Sätzen zum Ausdruck, was Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung ist. Mithilfe der Vorschau auf der rechten Seite können Sie die Darstellung Ihrer Anzeige überprüfen und gegebenenfalls noch einmal anpassen.

Schritt 7: Gebote

Da die Einblendung der Anzeigen bei Facebook auf den verschiedenen Werbeplätzen auf Geboten, die im Wettbewerb mit anderen Werbetreibenden stehen, basiert, ist man aufgefordert, das eigene Maximalgebot abzugeben. Hier empfiehlt sich die Beibehaltung der Standard-Einstellung, da Facebook die Gebote anhand der eingangs gewählten Zielstellung optimiert.

Jetzt kann via Klick auf „Bestellung aufgeben“ die Anzeige gebucht werden. Nach einer gewissen Zeit der Überprüfung, die wenige Sekunden bis zu 1 Tag dauern kann, geht die Kampagne und die Anzeige(n) online. In der Kampagnenansicht, die man anschließend sieht, können Sie noch den Namen der Anzeige anpassen, um die eingangs erwähnte Struktur zu erhalten. Weitere Anzeigen oder auch Kampagnen können nun über „Werbeanzeigen für Kampagne erstellen“ aufgegeben werden.

Schritt 8: Anzeige bearbeiten

Den Werbeanzeigenmanager können Sie neben das Bewerben eines Beitrags über Ihre Facebook Seite nutzen. Dieser ist zwar auf den ersten Blick nicht so intuitiv, seine Struktur und Effizienz sind aber nach kurzer Eingewöhnung das Pro-Argument.

Alle bereits vorhandenen Kampagnen und Anzeigen sind im Werbeanzeigenmanager sichtbar. Bei der erstmaligen Nutzung bleibt der Werbeanzeigenmanager leer. Das Herunterladen ist dennoch wichtig, um z. B. aktuelle Page Posts in den Werbeanzeigenmanager zu laden, falls Sie diese bewerben möchten.

Schritt 9: Anzeigenerstellung direkt von der Facebook Seite

Um Facebook-Anzeigen zu erstellen, können Sie auch direkt Ihre Facebook-Seite auswählen und einen einzelnen Beitrag anklicken. Als Seiten-Manager bekommen Sie von Facebook oftmals über dem Titelbild der Seite die Möglichkeit, die „Seite hervorheben“ zu lassen. Hier werden dann auf schnelle Art und Weise Page Like Ads und Page Like Sponsored Stories erstellt.

Leider haben Sie hier erstens kaum Möglichkeiten, die Zielgruppe genau anzusteuern und zweitens werden Titelbild, Profilbild und Infotexte der Seite für die Anzeige genutzt, welche in den seltensten Fällen optimal sind.

Schritt 10: Beitrag hervorheben

Unter Page Posts finden sich weitere Hinweise wie „Beitrag bewerben“. Dabei wird automatisch eine Kampagne mit Page Post Ads und Page Post Sponsored Stories erstellt. Doch auch hier haben Sie kaum Einfluss auf die Zielgruppe und können damit im Zweifelsfall den Page Post wenig effizient bewerben.

Damit Sie am Ende mit Ihrer Anzeige den bestmöglichen Erfolg erreichen, müssen Sie Ihre Anzeige optimal gestaltet und immer wieder anpassen. Auf Facebook haben Sie dafür viele Möglichkeiten und Optionen, die sinnvoll eingesetzt werden könne. Dadurch können Sie den Inhalt zum Beispiel direkt auf Ihre Zielgruppe ausrichten und Emotionen oder Gefühle übertragen.

  1. Bei einem beworbenen Produkt ist es zum Beispiel sinnvoll, das Verlangen der Nutzer zu wecken. Finden Sie also Gründe, warum der User Ihr Produkt auf jeden Fall haben sollte. Dafür ist es nicht nur wichtig, ein passendes Bild zu gestalten, sondern auch einen ansprechenden Text zu formulieren.
  2. Bei den genutzten Bildern sollten Sie auf eine hohe Auflösung achten und die Botschaft der Werbeanzeige sollte schnell transportiert werden können. In diesem Bereich kann man bei den Facebook Werbeanzeigen auch sehr gut experimentieren und verschiedene Möglichkeiten ausprobieren.
  3. Sonderzeichen sollten im Text sparsam genutzt werden. Wichtig ist eine fesselnde, interessante und zugleich informative Botschaft.

Sie haben es geschafft den Beitrag vollständig durchzulesen, nun ist es Zeit selbst eine erfolgreiche Anzeige auf Facebook zuschalten :)  Wir hoffen, Ihnen mit dieser Anleitung bei der Erstellung einer erfolgreichen Facebook Werbeanzeigen geholfen zu haben. 

Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf, wenn wir Sie noch ausführlicher beraten oder Ihre Anzeigen optimieren sollen.

 

Jetzt unverbindlichen Beratungstermin anfordern

Fazit

Facebook kann kleinen, mittleren und großen Unternehmen helfen, Neukunden zu gewinnen. Durch die umfangreichen Analysemöglichkeiten können Sie direkt auswerten, wie erfolgreich Ihre Werbeanzeige abschneidet und gegebenenfalls Optimierungen vornehmen.
Die Werbekosten bleiben dabei immer in den von Ihnen festgelegten Werbebudget.

pinetco.com verwendet Cookies - Wenn Sie sich auf dieser Seite bewegen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK