Pinetco Blog

3 konkrete Beispiele wie du deine Mitarbeiter motivieren kannst

Mock Up Mitarbeiter Motivation Laptop auf Couch

In Zeiten von Home Office, Video Calls und Kontaktbeschränkungen und ohne Kicker-Match in der Mittagspause kann fehlende Mitarbeitermotivation ein echtes Problem sein. Schon 2019 lag die Quote der hoch-engagierten Mitarbeiter bei nur 24%! So das Ergebnis einer Befragung von Statista (Quelle). Wie wird das Ergebnis wohl für 2020 aussehen?

Fakt ist: Viele denken, dass Erfolg glücklich und motiviert macht, dabei fand das Harvard Business Review in einer Meta-Studie das Gegenteil heraus. Motivierte Mitarbeiter haben zum Beispiel eine 31% höhere Produktivität und eine dreimal höhere Kreativität (Quelle). Damit sollten motivierte Mitarbeiter für Führungskräfte eine hohe Priorität haben.

Wie motiviert sind die Menschen bei Pinetco denn?

Etwas, was uns gerade von neuen Mitarbeiter*innen oft gespiegelt wird, ist, dass sich trotz allen Einschränkungen alle sonntags schon auf Montag freuen. Das entspricht in 99% der Fälle auch der Wahrheit. Wobei die meisten von uns auch montags nicht vor 9 Uhr anfangen...

Es ist aber weniger die Uhrzeit als vielmehr die Art der Arbeit, die das WARUM ausmacht. Warum wir uns auf jeden Tag freuen.

Wenn du vor der Herausforderung stehst, dein Team zu motivieren, geben wir dir hier drei konkrete Beispiele für gelungene Mitarbeiter-Motivation.

Ein Großteil unserer Motivation basiert auf unserer gemeinsamen Vision, gemeinsamen Erfolgen und unserer Unternehmenskultur. Lass dich also gerne inspirieren. 25 weitere Tipps und Beispiele zur Mitarbeiter-Motivation findest du hier. Übrigens alle echt getestet!

Wer noch einen kurzen Abstecher zur Unternehmenskultur machen möchte, findet hier 7 hilfreiche Tipps für eine erfolgreiche Unternehmenskultur.

Mitarbeitermotivation steigern durch: interne Workshops

Interner Workshop

(Interner Workshop zum Thema: Mit Ignoranten sprechen)

Persönliche und berufliche Entwicklung können helfen langfristig, motiviert zu bleiben. Denn umgekehrt schätzen nur die wenigsten Menschen Stagnation und Stillstand. Im stressigen Alltag kann es schwer sein, für Fort- und Weiterbildung Zeit zu finden. Deshalb geben interne Workshops den Impuls, sich dafür Zeit zu nehmen.

Ein interner Workshop kann vielfältig sein: Er kann berufliches Wissen vermitteln oder auch nützliche Soft Skills. In manchen Fällen sind auch Alltagsthemen passend. Wie viele deiner Mitarbeiter müssen dieses Jahr eine Steuererklärung machen und wissen nicht genau wie das geht?

"Wie kann ich die Entwicklung meiner Mitarbeiter sichtbar machen?"

Als Tim die Agenturleitung übernommen hat, hat er sicherlich nicht mit der Herausforderung Covid-19 gerechnet. Ein Impuls von ihm zwischen den beiden Lockdowns hat aber einen signifikanten Unterschied gemacht und uns alle wahnsinnig motiviert.

Die Methode ist recht simpel. Für jeden Mitarbeiter gibt es ein Plakat und rotierend notieren alle Kollegen ihre Gedanken. Die Fragestellung dabei ist: Wie hat sich Kollege X in den letzten 6 Monaten weiterentwickelt?

Je nach Gruppengröße variiert die Dauer des Workshops. Auch wenn es sich zuerst komisch anfühlt, können vor allem die Kollegen, die oft miteinander arbeiten, problemlos formulieren, welche Entwicklung passiert ist. Aber auch die meisten Anderen haben Feedback dazu. Dadurch ergeben sich Plakate mit wundervollen Botschaften, die jedem Einzelnen sein persönliches Wachstum und die persönliche Weiterentwicklung vor Augen führen. 

So ein Workshop kann natürlich auch digital stattfinden und ist in puncto Mitarbeitermotivation nicht weniger wirkungsvoll. Auch wenn Freunde von Papier und Stift dabei weniger auf ihre Kosten kommen und man den Prozess der Anderen weniger vor Augen hat. Wer dafür intern keine Kapazitäten hat, der kann sich gerne hier umschauen.

Mitarbeitermotivation steigern durch: Freundschaft

Freundschaft(Selbst beim Kickern hört die Freundschaft nicht auf)

Eines der wichtigsten Mottos bei Pinetco ist: Be like Friends!

Natürlich kann man nicht mit jedem befreundet sein, aber man kann jedem bei Pinetco wie einem Freund begegnen. Insgesamt ist die Freundschaftsquote doch sehr hoch. Egal ob es gemeinsames Football gucken ist, Spieleabende oder Grillparties. Viele von uns haben echte Freunde bei Pinetco gefunden. Das liegt sicherlich auch am Cultural Fit, denn wir sind kein zusammengewürfelter Haufen. Worauf es bei uns bei der Bewerbung ankommt, siehst du zum Beispiel hier.

Trotzdem gehört mehr zu einer Freundschaft als ähnliche Interessen.

"Wie kann ich mich auch für monotone Aufgaben motivieren?"

Es gibt diese großen monotonen Aufgaben, die den meisten Menschen keinen Spaß machen. Das ist auch nur natürlich und gehört oft zum Berufsalltag dazu. Wirklich motivierend ist das in der Regel allerdings nicht. Kann es aber sein!

Wenn jemand bei uns im Team um Hilfe bei solchen Aufgaben bittet, ist es meist so, dass sich mehr Freiwillige melden, als benötigt werden. Damit werden solche Aufgaben um ein Vielfaches kleiner, und gerade die Zusammenarbeit kann motivieren. Getreu dem Motto: Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Grundlegend ist hier jedoch, dass jedes Hilfsangebot auf Freiwilligkeit basiert, denn nichts wirkt negativer auf die Mitarbeitermotivation als unfreiwillige Verpflichtung zu ungeliebten Aufgaben. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass monotone Aufgaben sehr viel weniger monoton sind, wenn man sie mit Freunden erledigt und eine entspannte und motivierte Grundstimmung im Team herrscht. 

Oft hat man einen gemeinsamen Chat oder Video Call und sieht im gemeinsamen Dokument wie man schnell immer näher ans Ziel kommt. Das ist dann wiederum doch sehr motivierend. Dabei arbeiten dann oft Teams zusammen, die in dieser Konstellation nur selten zusammen agieren.

Ehrlicherweise gibt es bei uns nicht DEN einen Grund, warum wir uns in solchen Situationen so sehr unterstützen. Einerseits ist das Vertrauen da und es ist klar, dass jeder diese Hilfe bekommt. Andererseits haben wir alle ein gemeinsames Ziel. Weitere wichtige Punkte sind sicher auch die Freundschaft untereinander und die generelle Hilfsbereitschaft im Team.

"Wie kann ich diesen Spirit im Team fördern?"

Neben einem passenden Team macht es einen Unterschied, ob es in solchen Situationen Hierarchien gibt oder eben nicht. In unserem Fall gibt es keine und niemand entzieht sich solchen Aufgaben. Alle im Team sind bereit zu helfen, egal, aus welcher Abteilung und egal ob "Head of" oder C-Level.

Es gehört aber auch Vertrauen dazu, in solchen Situationen Arbeit zu übernehmen. Es gibt keine Garantie dafür, dass dir in umgekehrter Situation, die gleiche Person hilft. Es ist aber auch nicht wichtig, dass es die gleiche Person ist, denn Teil der Arbeit in einem motivierten Team ist es, dass alle bereit sind für die Anderen einzustehen und Verantwortung zu übernehmen. Deshalb sollte das Vertrauen untereinander gestärkt werden. Das gelingt auch wieder am einfachsten über positive Beispiele und gute Vorbilder.

 

Mitarbeitermotivation steigern durch: Free Friday

Free Friday(Team India schaut: David Attenborough: Mein Leben auf unserem Planeten)

In Indien ist Weiterbildung, auch im alltäglichen Bereich, ein großes Thema. Üblicherweise findet diese aber an Samstagen oder nach der Arbeit statt. Oft versuchen dabei Firmen mit schlechten Arbeitsbedingungen Motivation zu fördern. Für Team India bei Pinetco gibt es dagegen einen viel besseren Weg. Montag bis Donnerstag wird fleißig gearbeitet, programmiert oder entwickelt, um freitags die Freiheit für den Free Friday zu haben.

Ob Steuererklärung, Naturschutz oder Autokauf: Der Free Friday in Indien hilft bei unterschiedlichen Problemen und fördert den Wissensaustausch. Dabei stehen nicht ausschließlich berufsbezogene Themen auf der Agenda und dadurch entsteht eine Atmosphäre des Lernens. Ob sich das lohnt? Wieviel Geld man dadurch einnimmt?

"Lohnt es sich in motivierte und glückliche Mitarbeiter zu investieren?"

Die kollektive Antwort aus dem Team lautet: KLAR!

Aber es steckt noch mehr dahinter.

Oft wird gesagt, dass aus guten Fachkräften Führungskräfte werden. Wir bei Pinetco sehen, dass aus unseren Mitarbeitern neue CEOs werden. Denn Projekte werden mit Herzblut vorangetrieben und jeder ist gewillt, mehr Verantwortung zu übernehmen. Aus diesem Mindset entstehen dann neue Geschäftsbereiche, Innovationen und neue Geschäftsführer. Das ist ein unglaublicher Mehrwert für uns.

"Ich soll meine Mitarbeiter Dinge tun lassen, die nichts mit ihrer eigentlichen Aufgabe zu tun haben?"

Das hängt von der Zielsetzung ab. Ganz klar ist, dass wirkliche Innovationen kaum noch in homogenen Bereichen auftreten. Du kannst die nächste Programmiersprache entwickeln oder nächste Website-Framework, aber ist das dann der große Sprung? Enormes Potential liegt an Schnittstellen und in interdisziplinären Teams. Deshalb schafft es für uns einen Mehrwert, wenn ein Programmierer auf Kurzarbeiter-Anträge schaut und diese mit ein bisschen Software optimiert. Wie zum Beispiel unser KUG-Rechner

Um wirklich innovativ zu sein, braucht es diese Freiheit, und wir sind fest davon überzeugt, dass es der richtige Weg ist. Egal, ob wir die indische Steuererklärung digitalisieren oder mit Software einen Beitrag zum Naturschutz leisten können. Jeder im Team hat die Freiheit, Ideen zu haben und zu entwickeln. Wenn das für dich einen Wert hat, dann solltest du über einen Free Friday nachdenken.

Sind meine Mitarbeiter motiviert?

Im Pinetco Jargon fragen wir nicht, ob jemand motiviert ist, sondern: "Bist du pumped?". Wenn die Antwort nicht Ja lautet, tun wir alles, damit die Person wieder "pumped" ist. Durch Pascal hat sich aber auch eingebürgert zu sagen: "Ich bin pumped wie Sau!"

Also: Sind deine Mitarbeiter pumped wie Sau?

 

Jetzt Newsletter abonnieren!

Gefällt dir, was du siehst? Lies unsere neusten Beiträge in Zukunft als erster und verpasse keine neuen Inhalte mehr. Jetzt kostenlos Blog abonnieren:

Zum Blog-Abo!