<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=1066783186685592&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Pinetco Blog

10 Tipps, die Ihren Business-Blog verbessern

Immer mehr Unternehmen führen einen Blog, um auf diesem Weg potentielle Kunden anzusprechen. Handelt es sich dabei nur um eine Modeerscheinung? Welchen Mehrwert bringt ein Unternehmensblog genau? Wie muss ein Blog aussehen, damit er sich positiv für Ihre Kunden und Ihr Unternehmen auswirkt? In diesem Blogbeitrag erfahren Sie auf welche Art und Weise Blogbeiträge Mehrwert erzeugen können und wie sich ihr Blog dank einiger Tipps zu einem Kundenmagneten entwickeln kann.

Was ist ein Blog überhaupt?

Bevor wir uns mit dem Verfassen eines guten Blogbeitrags auseinandersetzen, sollten wir zunächst verstehen, was genau ein Blog eigentlich ist. Das Wort Blog ist eine Kurzform des Wortes “Weblog” und steht seit 2006 offiziell im deutschen Duden.

Blogs mit steigender Popularität

Das verrät uns bereits eine Menge: Bereits die urspüngliche Bezeichnung impliziert, dass der Blog ein tagebuchähnliches Logbuch im World Wide Web ist, welches regelmäßig mit verschiedensten Themen gefüllt werden kann. Zudem ist es aufgrund seiner jungen Historie eine sehr moderne Art der Kommunikation. Der Blog erfreut sich täglich wachsender Beliebtheit. Das zeigt sich auch in der Anzahl der weltweiten Blogs: Diese haben sich seit dem Jahr 2006 mehr als verfünffacht und werden jeden Tag mit tausenden neuen Blogbeiträgen weiter gefüllt. Angefangen als eine Art individuelles Tagebuch, sind viele Blogs heutzutage nicht mehr von professionellen Magazinen zu unterscheiden.

Aber was macht dieses neue Medium so attraktiv und warum wird es von so vielen Menschen täglich benutzt? Was sind nun die entscheidenden Vorteile eines Blogs für Unternehmen? Und wie schaffe ich es, dass mein Blogbeitrag sich von der Masse abhebt? Mit eben diesen Fragen beschäftige ich mich seit einiger Zeit, da ich als Texter für Pinetco arbeite. Zu meinen Aufgaben zählt das Entwerfen und Verfassen von Blogbeiträgen für Unternehmen verschiedenster Branchen.

Mehrwert von Blogbeiträgen

Beginnen wir also mit der Frage wie ein Blog überhaupt Mehrwert erzeugen kann. In erster Linie erzeugen Sie Mehrwert, indem Sie als Unternehmen Ihren Kunden Waren und/oder Dienstleistungen anbieten. Ein Blog sollte aber nicht einem Online-Shop gleichen. Vielmehr stellt ein professioneller Blog auch eine Art indirekte Werbung für Ihr Unternehmen dar.

Branding und Vertrauen

Genau in diesem Knackpunkt liegt für viele Unternehmer die Schwachstelle des Blogs. Wenn er nicht die Waren direkt anbietet, wie kann ein Blog dann dennoch den Absatz steigern? Die Antwort: Ein Blog sollte sich eben nicht auf eine Angebot der Unternehmensleistungen und -geschehnisse konzentrieren. Ein guter Blog schlägt die Brücke zwischen einer professionellen, inhaltlich profunden Kommunikation mit dem Kunden und einem lockeren und unterhaltsamen Dialog. Er bietet daher eine optimale Plattform, um Ihr Unternehmen nach außen darzustellen und Branding zu betreiben. Die direkte und offene Kommunikation mit dem Kunden schafft Vertrauen und macht Sie für den Kunden greifbar.

Werbung ohne Werbung

Ein gelungener Blog schafft Ihrem Unternehmen die Möglichkeit eines professionellen, aber eben auch ungezwungenen Austauschs mit potentiellen Kunden. Überzeugte und interessierte Leser können zu überzeugten Kunden werden. Überzeugte Kunden sind langfristige Kunden. Und langfristige Kunden sind glückliche Kunden. Und ich denke in darin sind wir uns einig: Glückliche Kunden machen die beste Werbung für Sie!

Suchmaschinenoptimierung

Wenn die angesprochenen Kunden sich also im Internet auf die Suche nach einer Ware oder Dienstleistung machen, dann meist über eine der großen Suchmaschinen. Mittels Schlagworten suchen die potentiellen Kunden nach geeigneten Adressen für Ihr Anliegen. Ein guter Blog kann an dieser Stelle den entscheidenden Unterschied in der Kundengewinnung machen. Durch die wiederholte Verwendung von kundenrelevanten Themen in Ihren Blogbeiträgen, werden Sie in den Suchanzeigen öfter gelistet und dadurch öfter geklickt. Der Blog kann somit genau das Zünglein an der Waage sein, damit ihr Unternehmen von potentiellen Kunden wahrgenommen wird.

Auftritt im neuen Kontext

Die Form des Blogbeitrags erlaubt es in verschiedene Kontexte einzutauchen und über unterschiedlichste Themen zu schreiben. Das können auch auf den ersten Blick unternehmensfremde Themen sein. Somit bietet ein Blog Ihnen die Möglichkeit schrittweise abzutasten, für welche Themen sich Ihre Leser besonders interessieren und welche vielleicht nicht von entscheidender Bedeutung sind. Auf diese Weise können Sie Ihr Unternehmen noch stärker an den Interessen Ihrer Kunden ausrichten. Und vielleicht ergeben sich für Sie sogar gänzlich ungeahnte Wege um einen Mehrwert für Ihren Kunden zu erzeugen? Kurzum: Ein Blog bietet die Möglichkeit, kundenrelevante Themen in den Mittelpunkt des Dialogs zu rücken und durch professionelle und kurzweilige Interaktion die Kunden langfristig zu gewinnen.

Was ist also unser Zwischenfazit? Blogbeiträge können über verschiedene Wege einen Mehrwert erzeugen. Neben indirekter Werbung für Ihr Unternehmen bieten sie insbesondere die Möglichkeit eines kurzweiligen und thematisch breit gefächerten Dialogs mit den Kunden. Um den Leser schlussendlich überzeugen zu können, muss sich ein guter Blogbeitrag von der grauen Masse absetzen. Er muss neuen Inhalt bieten und diesen sprachlich und visuell ansprechend verpacken.

Damit Ihnen das mit hoher Wahrscheinlichkeit gelingt, habe ich die wichtigsten 10 Regeln für das Verfassen eines Blogbeitrag für Sie zusammengefasst:

10 Regeln für einen guten Blogbeitrag

1. Verschiedene Medien

Der Blogbeitrag ist ein sehr freies Medium, welches Ihnen viel Raum für Kreativität lässt. Wenn ein Video zu einem bestimmten Thema Sinn macht, dann machen Sie eines. Manche Statistiken oder bestimmte Zusammenhänge lassen sich vielleicht in einer Infografik am einfachsten verstehen. Andere Themen erfordern vielleicht schrittartige Anleitungen oder detaillierte Fließtexte. Machen Sie sich klar, wie Sie den Inhalt am effektivsten vermitteln. Auch die Mischung verschiedener Medien ist möglich. Das Credo lautet: Erlaubt ist, was Sinn macht!

Tipps zur Verbesserung des Blogbeitrags

2. Überschrift

Die Überschrift des Blogbeitrags sollte optisch herausstechen und thematisch passend und prägnant sein. Ein kreativer Titel erregt sofortige Aufmerksamkeit und muss den Leser überzeugen, den gesamten Blogbeitrag zu lesen. Insbesondere ist er für Suchmaschinen von entscheidener Relevanz: Titel und Überschriften, die parallel zu dem Gedankengang des Lesers aufgebaut sind, werden häufiger gefunden und geklickt.

 

Tipps zur Verbesserung Ihres Business-Blogs          Prägnante Überschrift, Quelle: http://www.der-postillon.com/2014/11/mega-panne-zdf-gibt-versehentlich.html

 

3. Struktur und Aufbau

Gliedern Sie Ideen und Argumente in einzelne Absätze, um dem Leser den Inhalt in kleinen Häppchen zu servieren. Zwischenüberschriften erfüllen dabei verschiedene Zwecke. Alleine beim Überfliegen der Überschriften sollte der Leser eine Ahnung bekommen, was Sie mit dem Beitrag aussagen wollen. Außerdem dienen die Überschriften als “Appetitmacher”. Eine interessante Überschrift macht Lust auf mehr und animiert zum Lesen des gesamten Beitrags.

 

Tipps für Ihren Businessblog              Robert Weller (@toushenne) schreibt in seinem Blog über das Thema

 

4. Wie oft und wie lang?

Ein guter Blog ist ähnlich wie ein Haustier: Er muss regelmäßig gefüttert werden. Dennoch sollten die Themen nicht erzwungen wirken, sondern sich aus dem Leserinteresse sinnvoll ergeben. Zur Länge eines Blogbeitrags gibt es keine Faustregel. Sie können einen Beitrag so ausführlich gestalten, wie es dem Sachverhalt angemessen ist.

5. Expertenwissen – bitte verständlich

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass der Blogbeitrag aus der Masse heraussticht: Er sollte dem Lesern einen grandiosen Mehrwert bieten und ihm mehr als eventuell schon existierende Blogbeiträge nutzen. Die Verwendung von Expertenwissen sollte deswegen nicht versteckt geschehen. Vielmehr sollten diese wissenschaftlichen Einblicke einfach aufgearbeitet werden, sodass Sie der Leser leicht nachvollziehen kann. Das unterstreicht Ihre Professionalität und weckt Vertrauen.

6. Keine Werbung!

Auch wenn der Blogbeitrag in seiner Erstellung sehr frei ist, gibt es folgendes Tabu: Keine Werbung! Der Blogbeitrag sollte nicht als Werbeplattform fungieren. Direkte Werbung kann sogar eher abschreckend wirken. Ziel soll es sein, den Leser durch Themen rund um Ihr Unternehmen zu begeistern und zu überzeugen. Jeder Blogbeitrag stellt dabei einen weiteren Schritt zu diesem Ziel dar.

7. Bebilderung

Der Wirkung von Bildern ist nicht zu unterschätzen. Bilder bieten die Möglichkeit den Textfluss aufzulockern und wichtige Gedanken hervorzuheben. Zum Beispiel können schematische Darstellungen das Erklären komplexer Sachverhalte ungemein erleichtern. Eine individuelle Bildsprache hebt Sie von anderen Blogs ab und schafft einen dauerhaften Wiedererkennungseffekt.

 

Bebilderung Blogbeitrag Quelle: http://www.schreibnudel.de/2014/11/gastbeitraege-interviews-blogparaden-was-bringts/

 

8. Call-To-Action

Lassen Sie Ihre Leser am Ende des Blogbeitrags nicht alleine. Es kann sein, dass sich Fragen für den Leser ergeben haben. Vielleicht möchte er zu bestimmten Themen noch weitere Informationen? In diesem Fall eignen sich Querverweise zu verwandten Beiträgen. Regen Sie Ihre Leser am Ende immer zur Interaktion an. Dazu dienen auch direkte Fragen an den Leser, um einen weiteren Dialog zu stimulieren.

9. Distribution

Wenn der Blogbeitrag verfasst ist, dann muss er natürlich noch die Zielperson erreichen. Die goldene Regel lautet: Kombination von Kanälen. Neue Blogbeiträge sollten immer auch unterstützend durch Social-Media-Kanäle angekündigt werden. Ebenso kann eine Benachrichtigung per Newsletter sinnvoll sein. Die einzelnen Kanäle sollten sich so ergänzen, dass der Kunde angehalten wird allen Kanälen zu folgen.

10. Analyse und Begleitung

Nachdem ein Beitrag online ist, sollten bestimmte Parameter in regelmäßigen Abständen analysiert werden: Wie oft wird der Beitrag gelesen und geteilt? Wie gut kommt der Blogbeitrag an? Wie sind die Rezensionen? Wird der Beitrag häufig kommentiert und diskutiert? Daraus können sich wichtige Erkenntnisse ableiten, die Einfluss auf das weitere Vorgehen haben.

Was sollten Sie mitnehmen?

Aus meiner Sicht wird die Relevanz von Blogs für Unternehmen in Zukunft weiter steigen. Im Jahr 2014 lasen mehr als 11 Millionen deutscher Internetnutzer Blogbeiträge regelmäßig bis häufig. Ich halte das für eine beachtliche Zahl und gehe jede Wette ein, dass darunter auch potentielle Kunden für Ihr Unternehmen sind. Blogbeiträge bieten die Möglichkeit sich sehr kreativ mit bestimmten Themenfeldern auseinanderzusetzen. Sie bieten die Möglichkeit über den Tellerrand des täglichen Unternehmensgeschäfts hinauszuschauen und mit dem Leser relevante Kontexte zu diskutieren. Dabei ermöglichen Blogbeiträge eine langfristige Kundengewinnung durch Produktbranding auf der einen Seite und Unternehmenskommunikation auf der anderen Seite.

Ein guter Blogbeitrag schafft es den Leser zu überzeugen. Durch seine freie Gestaltungsform kann der Leser auch positiv überrascht werden. In jedem Fall muss ein Blogbeitrag einen direkten Mehrwert für den Leser erzeugen. Dann wird er auch weiterhin ein treuer Leser sein und möglicherweise treuer Kunde werden.

Führen Sie bereits einen Unternehmensblog? Wenn ja, was sind Ihre Erfahrungen mit diesem Medium? Worin sehen Sie die größten Vorteile Ihres Blogs und wie ist das Feedback ihrer Leser? Falls Sie noch keinen Blog führen: Was hält Sie davon ab, dies zu tun?

Wir interessieren uns sehr für Ihre persönlichen Erfahrungen und würden uns über jeden Kommentar freuen!

Jetzt Newsletter abonnieren!

Gefällt dir, was du siehst? Lies unsere neusten Beiträge in Zukunft als erster und verpasse keine neuen Inhalte mehr. Jetzt kostenlos Blog abonnieren: